ANFRAGE
heuft-mikrogen-title-l.jpg

Strategische Partnerschaft für sichere Arzneimittel

Auf der pharmtech & ingredients in Moskau hat HEUFT kürzlich einen Vertrag mit einem der bedeutendsten Biopharmazeutika-Hersteller der Russischen Föderation abgeschlossen. Im neuen Relatox-Werk der NPO Mikrogen in Ufa wird schon bald der neue HEUFT spotter II PHS die lückenlose Komplettinspektion befüllter Vials übernehmen.

Der Liefervertrag ist das Ergebnis einer „tollen Zusammenarbeit“, so Mikrogen-Generaldirektor Kirill Gaydasch. Die wurde bereits im Juni vorletzten Jahres auf der Fachmesse ACHEMA in Frankfurt / Main angebahnt. Ein intensiver Gedankenaustausch in der HEUFT-Zentrale in Burgbrohl brachte dann die Entscheidung, die auf der pharmtech & ingredients 2016 in Moskau feierlich besiegelt wurde: HEUFT liefert dem großen Pharmahersteller ein geradliniges Gerät zur lückenlosen Überprüfung frisch befüllter und verschlossener Vials.

Die maßgeschneiderte Lösung hat die Forschungs- und Entwicklungsabteilung des führenden Herstellers modularer Inspektionssysteme gemeinsam mit Mikrogen entwickelt. Dabei galt es, ein Inspektionssystem zu schaffen, das „die effektive und umfassende Prüfung des Arzneimittels mit kompakten Abmessungen kombiniert, so dass es auf engstem Raum in die Produktionsstätte integriert werden kann“, erklärt Marina Hofmann, geschäftsführende Direktorin der OOO HEUFT EURASIA in Moskau.

 

Extrem kompakt, extrem exakt

Voluminöse Rundläufermaschinen anderer Hersteller konnten diese hohen Anforderungen nicht erfüllen, u.a. aufgrund des begrenzten Platzangebots im neuen Relatox-Werk. Entsprechend überzeugend war der lineare Ansatz, den HEUFT auch bei seinen Systemen für die Pharmabranche konsequent verfolgt. Denn eine geradlinige Qualitätsinspektion ist nicht nur deutlich schonender und effizienter, sondern passt auch besser in knapp bemessene Einbaulagen:

Auf kleinster Fläche wird der HEUFT spotter II PHS bei Mikrogen schon bald die Komplettinspektion von über 40 mit Lyokuchen befüllter Premium-Vials pro Minute in Reinraumklasse B übernehmen. Möglich wären sogar bis zu 800 in der Minute. Doch auch als Stand-alone-Gerät im niedrigeren Leistungsbereich realisiert das auf der hochautomatisierten HEUFT SPECTRUM II-Plattform basierende System maximale Erkennungssicherheit bei der lückenlosen Überprüfung jedes einzelnen Behälters.

 

Langfristige Partnerschaft

Neben einer exakten Füllstandsmessung verwirklicht es eine Rundum-Inspektion der Flip-Off-Verschlüsse und Bördelkappen inklusive Stopfensitzüberprüfung, die sichere Detektion von Kratzern, Rissen und Defekten im Glas der 2 bis 100 ml fassenden Vials und die Identifikation kleinster Partikel im Behälter. Optional nachrüstbar ist die einzigartige gepulste Röntgentechnologie, die Fremdkörper wie Glassplitter sogar im gefriergetrockneten Lyokuchen sichtbar macht. Zusätzlich im Lieferumfang enthalten: Der HEUFT e-mono zur druckluftlosen Fehlerausleitung, abschließbare Ausleitsammelstellen sowie speziell konstruierte Transporteure und Puffertische. Die audiovisuelle HEUFT NaVi-Benutzerführung macht den sicheren Betrieb des kompakten Inspektors der neuen Generation einfach einfach.

Die Unterzeichnung des Liefervertrags markiert für Mikrogen-CEO Kirill Gaydasch  den Beginn einer „langen und produktiven Partnerschaft“ beider Unternehmen.