ANFRAGE
xos_upgrade_title_l.jpg

Schluss mit blinden Flecken!

Nicht nur in Sachen Glas-in-Glas-Detektion treibt das neueste Release des HEUFT eXaminer II XOS den Stand der Technik bei der Vollflascheninspektion immer weiter voran.

Dass zumindest überall da, wo Getränke in Glasflaschen abgefüllt werden, eine Vollgutinspektion am End of Line mehr als ratsam ist, hat sich inzwischen herumgesprochen in der Branche. Nur so lassen sich etwa Glassplitter erkennen, die zwischen Leerflascheninspektor und Verschließer ins Primärpackmittel geraten sind und die Sicherheit des Endprodukts massiv bedrohen. Am Puls der Zeit definiert der HEUFT eXaminer II XOS nicht nur diesbezüglich den Stand der Technik für einen wirksamen Konsumenten- und Markenschutz immer wieder neu.

Mit konsequent weiterentwickelten Komponenten zur gepulsten Röntgeninspektion und intelligenter HEUFT reflexx A.I.-Bildverarbeitung, die unter anderem Glasdickenschwankungen kompensiert und die Röntgenaufnahmen smart von Bildrauschen und Artefakten befreit, erreicht schon das zur drinktec 2022 präsentierte Release des hoch automatisierten Vollgutinspektors eine außergewöhnliche Betriebs- und Erkennungssicherheit bei der Glas-in-Glas-Detektion.

Rauf mit der Erkennungssicherheit!

Das neueste setzt noch einen drauf: Für schärfere Aufnahmen bei der vollabdeckenden radiometrischen Zweifach-Inspektion ist der kompakte Vollfeld-Röntgenbildwandler jetzt dichter dran am Flaschenboden. Um dort kamerabasiert neben Glasfragmenten auch Fremdobjekte niedrigerer Dichte wie zum Beispiel Kunststoff- oder Dichtungstücke zu identifizieren, haben wir zusätzlich die integrierte HEUFT sinker-Technologie perfektioniert. Genau wie den HEUFT floater zur präziseren optischen Identifikation von Papier, Folie und weiteren Fremdstoffen, die im Getränk flottieren.

Neuartige HEUFT reflexx A.I.-Farbsensorkameras, in die eine adaptiver LED-Beleuchtung schon genauso integriert ist wie eine intelligente Bildauswertung, generieren dazu jetzt jeweils acht Frontflächenansichten des Flaschenbodens. Bei der Seitenwandinspektion sind es sogar 16! Eine lückenlose Komplettinspektion dieser Areale ganz ohne blinde Flecken ist damit gewährleistet. Schimmel, Folie und weitere schwach absorbierende Fremdstoffe in der Flasche, die bei der gepulsten Röntgeninspektion aus physikalischen Gründen nicht immer erkennbar sind, werden genauso sicher identifiziert wie Verschmutzungen, Etiketten- und Klebstoffrückstände, Chips und Cracks.

Runter mit der Fehlausleitrate!

Als einziges End-of-Line-System seiner Art kombiniert der weiterentwickelte HEUFT eXaminer II XOS dazu die neueste Version der nur bei uns erhältlichen gepulsten Röntgentechnologie mit smarter Hochleistungsoptik. Die doppelte radiometrische Bodeninspektion zur zuverlässigen Glas-in-Glas-Erkennung erreicht bei minimaler Strahlung ein neues Level an Präzision. Die Fehlausleitrate reduziert sich dabei auf unter 0,2 Prozent! Zur BrauBeviale 2023 in Nürnberg wird das State-of-the-art-Gerät deshalb zu den Messehighlights am HEUFT-Stand 8-104 zählen.

Und schon bald darauf dürfen sich Abfüller auf weitere Innovationen speziell zur sicheren Detektion unterschiedlichster Fremdkörper und Glasdefekte in bereits befüllten Spirituosenflaschen freuen, die aufgrund ihrer aufwendigen Designs nicht selten besonders schwer zu inspizieren sind.