ANFRAGE
xos-title-l.jpg

Vollflascheninspektion am Puls der Zeit

Mit weiterentwickeltem gepulsten Röntgen und smarter KI setzt der HEUFT eXaminer II XOS die Standards bei der Vollgutinspektion. Dementsprechend stark wird die modulare All-in-One-Komplettlösung in der Getränkeindustrie nachgefragt, um bei minimaler Fehlausleitrate Glas in Glas genauso sicher zu erkennen wie viele weitere Sicherheits- und Qualitätsmängel.

Das Bewusstsein wächst: Überall da, wo Getränke in Glasflaschen abgefüllt werden, ist eine Vollgutinspektion unverzichtbar. Zur kniffligen Glas-in-Glas-Erkennung nach dem Befüllen und Verschließen etabliert sie sich als Stand der Technik. Vor allem, wenn sie zusätzlich zum Beispiel auch Defekte im Glas oder transparente Folien im Getränk in ein und demselben Arbeitsgang findet.

Hier setzt der HEUFT eXaminer II XOS die Standards und wird in der ganzen Getränkebranche nachgefragt. Zunehmend auch von Bierproduzenten und ganzen Brauereigruppen. Bei hohem Output stellt er nämlich einen nachhaltigen Konsumenten- und Markenschutz sicher – und erfüllt die für eine Zertifizierung nach Standards wie dem IFS Food zugrundeliegenden Vorgaben zum Einsatz der besten verfügbaren Technik.

 

Präzisere Glas-in-Glas-Detektion, weniger Fehlausleitungen

Denn die steckt mit Sicherheit im modularen HEUFT-System. Als einziges seiner Art kombiniert es eine raffinierte Hochleistungsoptik mit exklusiv bei uns erhältlichem gepulsten Röntgen. Röntgenröhre und -generator sind komplett selbst entwickelt und designt. Aktuelle Innovationen bei der Erzeugung millisekundenkurzer Röntgenimpulse, Bildwandlung und -verarbeitung sorgen zum einen für mehr Abdeckung: Kein Bodenbereich bleibt ununtersucht. Andererseits steigern die neuen Generatoren und digitale Vollfeld-Bildwandler nochmals die Sensitivität der Erkennung. Auch besonders kleine oder schwächer absorbierender Objekte wie extrem flache oder nadelförmige Glassplitter am Grund der Vollflasche werden so noch deutlicher sichtbar.

Dazu trägt auch die KI-unterstützte HEUFT reflexx A.I.-Bildverarbeitung bei. Sie kompensiert u.a. Glasdickenschwankungen am Flaschenboden und befreit die Röntgenaufnahmen smart von Inhomogenitäten, Bildrauschen und Artefakten. Echte Fehler lassen sich so noch zuverlässiger von vermeintlichen unterscheiden; die Fehlausleitrate bei der Vollgutinspektion bleibt verschwindend gering – und damit auch die unnötige Verschwendung von Produkt und Verpackung.

 

Weniger Wartungsaufwand, mehr Speed

Zugleich hat sich die Lifetime der Röntgenmodule deutlich erhöht. Glühwendel zum Beispiel sind sogar redundant integriert: Sollte einer der beiden mal schlappmachen, übernimmt, ohne manuelle Intervention, sofort der andere. Die Gefahr unvorhergesehener Linienstopps und Produktionsausfälle aufgrund akuten Wartungsbedarfs ist damit deutlich reduziert.

Und da, wo herkömmliche Röntgenscanner nicht mehr mithalten können, weil die Abfülllinie zu schnell läuft, punktet das einzigartige gepulste Röntgen weiterhin mit geschwindigkeitsunabhängiger Erkennungspower bei niedrigster Strahlung: Selbst wenn stündlich 72.000 volle Glasflaschen zu inspizieren sind, empfangen und verarbeiten die neuen Vollfeld-Bildwandler im HEUFT eXaminer II XOS jeden einzelnen Röntgenblitz schnell genug. So entstehen auch im High-Speed-Betrieb verlässlich scharfe Röntgenbilder.

In einzigartiger Kombination mit vollabdeckender Hochleistungsoptik definiert die perfektionierte Glas-in-Glas-Erkennung mit  gepulsten Röntgen somit klar den Stand der Technik bei der zunehmend unverzichtbar werdenden Vollgutinspektion. Der weiterentwickelte HEUFT eXaminer II XOS ist also voll am Puls der Zeit!